Donnerstag, 8. November 2018

Talvi - kuschelig durch den Winter

Hallo zusammen,

ich war ja im letzten Urlaub ganz fleißig und habe jetzt das angefangene Projekt fertig. Es ist ein Tuch, das sich irgendwie wie ein Virus verbreitet hat. Es stammt mal wieder aus der Feder von Jasmin Räsänen von Morben Design und ist nur in der dazugehörigen Facebook Gruppe zu bekommen. Dort dann aber auch gratis. Die Anleitung gibt es sowohl als Text, als auch als Häkelschrift und wie immer absolut verständlich und leicht nachzuvollziehen. Das Muster verlangt einem einiges an Geduld ab, da die vorderen und hinteren Reliefstäbchen echte Fummelei sind, die einem nicht so schnell von der Hand geht. Zusätzlich wächst das Tuch nicht so schnell, wie vielleicht andere Tücher, da das Muster sehr dicht ist. Das macht es aber zum perfekten Begleiter für den Winter. Außerdem wächst es mehr in die Breite als in die Tiefe, sodass eher etwas in Richtung Schal rauskommt, was echt angenehm ist.

Verwendet habe ich einen 3-fädigen Modal-Bobbel aus der Garnstube mit einer Lauflänge von 1200 Metern und eine Nadel mit Nadelstärke 3,5. Die Farbe habe ich "Wild Berry" getauft, da es ein namenloser Überraschungsbobbel war. Es hat echt Spaß gemacht, den Bobbel zu verarbeiten, da das Modal sehr sehr weich ist. Bei meinem aktuellen Projekt kommt es mir vor, als würde ich einen Spülschwamm häkeln, obwohl es der ganz normale 50/50 Mix ist, wie immer. Aber eben ohne Modal...
Merken kann man sich das Muster recht schnell, da es quasi nur Reliefstäbchen sind. Die kann ich jetzt im Schlaf... Und anscheinend hab ich nochnicht genug davon, da das neue Tuch schon wieder so viele davon enthält 😅. Aaaaber zurück zum Talvi... das Muster geht nach etwas Übung sehr leicht von der Hand und ist wirklich keine Atomphysik, also nach etwas Übung auch für Anfänger geeignet. Die Zunahmen sind sehr geschickt gemacht, was eben das Wachstum in die Breite sehr begünstigt. Wer wissen will, wie es geht, darf gern der Gruppe beitreten und die Anleitung dort herunterladen 😉

Um das Tuch etwas abzurunden bzw. auch aufzulockern, habe ich zum einen alle 6 Reihen die Reliefstäbchen etwas verändert. Das hat zu den "Absätzen" geführt, die auf den Bildern zu sehen sind. Außerdem habe ich zum Abschluss noch Quasten an die langen Enden gemacht. Eine Anleitung, wie genau das funktioniert, werde ich in naher Zukunft noch posten. Wenn man weiß wie, dann ist es eigentlich ganz einfach. das nächste Mal könnte ich noch Perlen dazunehmen. Aber was das angeht, bin ich aktuell nicht wirklich gut ausgestattet. Wenn ich mir da auch noch Material zulege... oh Gott! Ich müsste eigentlich mal wieder aussortieren... Aber das ist ein anderes Thema.

Resümee zum Talvi also... Ein Tuch, das im Winter super kuschelig ist und durch das Muster auch echt interessant aussieht. Ein Tuch, das aber auch ein kleiner Garnfresser ist, was aber nicht sonderlich schlimm ist. Das nächste Mal würde ich mindestens 1500m 4-fädig und eine 4,5er Nadel nehmen, was aber nicht heißt, dass diese Variante nicht gut geworden ist. Ganz im Gegenteil. Ich bin mit einem Ergebnis mehr als zufrieden und hoffe, dass sich die zukünftige Besitzerin des Talvis ausreichend darüber freut.

Wer übrigens weitere Anleitungen von Jasmin sucht, der findet sie entweder in ihrem Shop bei myboshi oder auf CrazyPatterns. Einige davon sind sogar dauerhaft kostenlos!

Wollige Grüße
Theresa






Dienstag, 9. Oktober 2018

Dieter der Rochen

Hallo ihr Lieben,

es war mal wieder laaaaaange Funkstille. Soein Job mit Verantwortung ist manchmal echt eine hinderliche Sache was die Freizeit angeht. Wenn man dann auch noch viel zu viele Projekte und Ufos liegen hat, dann wird irgendwie nie was fertig.

ABER... Ich habe im Urlaub noch etwas Schönes fertig bekommen, das ich euch demnächst hier präsentieren kann. UND ich habe ein "kleines" Projekt dazwischengeschoben, das echt schnell ging für die Größe.

Nach der Schließung von DaWanda habe ich mich näher mit der Plattform von MyBoshi beschäftigt, da etsy mir irgendwie nicht nutzerfreundlich genug ist, um es permanent zu benutzen. Außerdem sind die Funktionen sehr vielfältig. Man kann Material bestellen, Sets aus Anleitungen und dem passenden Material, es gibt ein Lexikon, wo man Dinge nachschlagen kann und natürlich jede Menge Anleitungen. Beim Stöbern ist mir die Anleitung zu "Dieter - Der Rochen" in die Hände gefallen und ich habe auch direkt das Material dazu bestellt, da ich ehrlich gesagt zu bequem war, selbst in der Stadt nach der Wolle zu suchen. Gehäkelt wurde schlussendlich dann mit der MyBoshi Samt in den Farben "Hase" und "Maus" und mit der Lieblingsfarben No.2 in "weiß" und "schwarz".


2 Tage später war auch schon alles da. Die Anleitung ist leicht zu verstehen und meines Erachtens für Anfänger durchaus geeignet. Allein das Flauschgarn stellt eine kleine Herausforderung dar, da man die Maschen nicht sonderlich gut sieht. Mit etwas Übung kann man sie aber auch ganz gut ertasten.

Entgegen den Angaben in der Anleitung habe ich eine 5,5mm Nadel verwendet, da es mir mit 4,5mm zu fest wurde. So ist der Rochen schön flauschig, aber trotzdem sind die Maschen eng genug, sodass keine Füllung nach außen kommt. Ich habe hier aus einem ausrangiertem Kissen die Füllung genommen. Alternativ kann man laut Anleitung auch ein ganzes "Dekokissen" reinstecken und die vierte Ecke quasi nach innen stopfen. Das war mir aber nicht kuschelig genug. Insgesamt ist Dieter so nun 55cm breit und 50cm lang. Durch das flauschige Garn eignet er sich ideal als Kuschelkissen und als Begleiter auf Reisen.

Die Anleitung ist gut und verständlich geschrieben. Lediglich ein kleiner Fehler hat sich eingeschlichen, den man aber sehr leicht korrigieren kann. Ich habe den Designer direkt angeschrieben und bin gespannt, ob und wann ich eine Rückmeldung erhalte. Eigentlich hätte das schon jemandem auffallen müssen und ich bin etwas erstaunt, dass das vorher noch niemandem aufgefallen ist. Was etwas schade ist, ist, dass vom Material ziemlich viel übrig bleibt. Von der "Samt" Wolle habe ich nur minimal mehr als 1 Knäul verbraucht und von den "Lieblingsfarben" wirklich echt wenig. Das waren nichtmal 2 Meter pro Farbe. Also ist es weniger empfehlenswert das Komplettpaket zu kaufen, da man mehr als die Hälfte übrig bleibt.

Insgesamt bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden und der kleine Dieter hat inzwischen schon ein Zuhause gefunden, obwohl meine kleine Mavis ihn nur sehr ungern hergeben wollte ;) Er heißt jetzt übrigens "Ronny - der Rochen", weil das für passender befunden wurde :D

Wollige Grüße

Traumtänzerin





Montag, 25. Juni 2018

Alles steht Kopf - Igor und Mina

Hallo zusammen,

nachdem ich längere Zeit nichts mehr von mir hab hören lassen, endlich mal wieder ein Beitrag. Endlich habe ich mal wieder etwas fertig bekommen. Das eine oder andere UFO habe ich immer noch hier liegen und so langsam nervt mich das auch so richtig an, aber die Zeit ist aktuell sehr knapp bemessen. In der ersten Jahreshälfte ist so viel passiert. Einzug zweier Stubentiger, ein neuer Job,... Aber genug von mir... Nun zu meinem abgeschlossenen Projekt :)

Angefangen hat es damit, dass ich mir (mal wieder) eine Häkelzeitschrift gekauft habe. Auch wenn man keine Zeit hat irgendwas zu häkeln, kann man ja nicht die Finger davon lassen. Es war das Simply Häkeln Sonderheft Vol. 20 "Mini-Monster Amigurumi". Direkt auf dem Cover war eine kleine süße Fledermaus, die mir direkt ins Auge fiel. Die Arbeiten in dem Heft sind alle nicht so extrem groß und zeitaufwändig, sodass ich nicht schon wieder ein Projekt anfangen würde, das ich dann nicht fertig bekäme. Zumal das Ganze ein Geburtstagsgeschenk für einen sehr lieben Menschen werden sollte. So hatte ich eine definierte Deadline. Eigentlich hatte ich geplant nur eine kleine Fledermaus zu machen, jedoch stand in der Anleitung ein kleiner Nebensatz, dass es doch bestimmt total süß wäre, wenn man die Farben anpasst und eben eine weibliche Fledermaus dazumacht. Das dachte ich mir auch und es waren plötzlich 2 :)

Die Anleitung war gut und verständlich geschrieben und im Heft als "moderat" bewertet. Neben dem Häkeln in Runden musste auch in Reihen gehäkelt werden, was aber auch nicht sonderlich herausfordernd für mich war. Die Wolle war "Cotton Universal" in den Farben silbergrau, schwarz, smokey pink und natur. Die habe ich aus meinem Bestand genommen und mit Nadelstärke 4,0 anstatt der, in der Anleitung, angegebenen  2,5 verhäkelt, da ich die beiden (Fleder-)Mäuse gerne etwas größer haben wollte.

Als die beiden dann fertig waren, wollte ich sie auch entsprechend präsentieren, da sie ja nun ein Geschenk sein sollten. Ihrer Art entsprechend sollten sie kopfüber hängen. Die Frage war nur, woran? Auf dem Weg von der Arbeit fiel mir ein Strauch an der Straße ins Auge, der schon tot und morsch schien. Da habe ich mir einen schönen Ast mitgenommen und die beiden mit Angelschnur drangeschnürt und mit Sisal etwas zum Aufhängen gebastelt.

So hängen die beiden jetzt glücklich und zufrieden nebeneinander an einer Wand und werden regelmäßig hinter ihren Öhrchen gekrault.

Ich hoffe, euch gefällt mein kleines Zwischenprojekt und ich hoffe, dass ich demnächst das eine oder andere fertige Werk präsentieren kann.

Liebe Grüße
Eure Traumtänzerin



Dienstag, 5. Dezember 2017

Die perfekte Kugel - Katzenspielbälle

Hallo zusammen,

rechts: "normaler" Ball; links: "perfekter" Ball
durch eins meiner aktuellen Projekte habe ich mich auf die Suche nach der perfekten Häkelkugel gemacht. Die Idee war, Spielbälle für Katzen zu häkeln. Also habe ich nach den gängigen Anleitungen angefangen einfache Kugeln in bunten Farben und diversen Mustern zu häkeln. Dabei stellte sich aber heraus, dass sie irgendwie nicht 100% rund werden. Die Bälle eierten immer durch die Gegend und rollten nicht wirklich schön. Außerdem kamen die Muster dadurch auch teilweise nicht wirklich schön raus. Also habe ich verschiedenste Anleitungen durchprobiert, getestet und selbst ein wenig rumgebastelt. Dabei herausgekommen ist eine Kugelform, die nahezu perfekt ist. Sofern man das bei Häkelstücken sagen kann.

linker Ball ist deutlich "unförmiger" als der rechte
Die Anleitung findet ihr hier. Viel Spaß beim Nacharbeiten. Falls ihr Ungereimtheiten oder Fehler entdeckt, sagt Bescheid :) Dann wird natürlich nachgearbeitet.

Was ich jetzt mit dieser tollen Form anstelle? Ich verarbeite meine Wollreste und tue dabei auch noch etwas Gutes. Da ich schon eine Weile darüber nachdenke, ob ich nicht 2 Kätzchen adoptieren möchte, habe ich mich bei den Tierschutzorganisationen in der Umgebung schlau gemacht und bin auf den Katzenschutz Braunschweig gestoßen. Hier werden streunende und gefundene Katzen aufgenommen, gepflegt, kastriert und dann in gute Hände vermittelt. Ich habe Kontakt zu einer der Pflegestellen aufgenommen und mir schon Pflegekinder angeschaut. Da kam mir der Gedanke, dass die Pflegestellen ja auch immer wieder Spielzeug und andere Dinge benötigen. Warum hier nicht ansetzen und helfen?

Scotti, Hüter der Bälle
Da vor allem kleine Katzen gern spielen, habe ich mir überlegt, dass man die Bälle mit Glöckchen, Katzenminze oder gefüllten Ü-Eier Inlays bestücken könnte, um das Ganze noch interessanter zu gestalten. Jetzt müssen Familie, Freunde und Kollegen fleißig Überraschungseier essen, damit ich ausreichend gelbe Plastikeier zur Verfügung habe. Die habe ich aktuell mit Reis gefüllt, der schon ganz nett raschelt und klappert. Ich werde aber auch noch andere Füllungen wie z.B. kleine Steine oder Kirschkerne probieren. Die Katzenminze habe ich online getrocknet bestellt und sie in Feinstrümpfe gefüllt, ordentlich verknotet und den Rest der Kugel mit Füllwatte ausgestopft. Das sollte hoffentlich reichen, um das Ganze katzensicher zu machen. Wenn der erste Langzeitpraxistest abgeschlossen ist, werde ich berichten, wie sich die Bälle geschlagen haben. Ach ja... an Material verwende ich ausschließlich Garne aus 100% Baumwolle, handelsübliche Füllwatte und sonst nichts. Die Fäden vernähe/verknote ich unsichtbar und ohne Textilkleber.

Scotti hortet anscheinend gern :) Mavis traut sich auch langsam
Die Aktion an sich soll wie folgt ablaufen: Im ersten Step möchte ich die Pflegestellen mit Bällen versorgen, damit die Kleinen ordentlich was zum Spielen haben. Im zweiten Step möchte ich dann Bälle gegen eine Spende abgeben, um damit dann den Katzenschutz zu unterstützen :) Ich finde die Idee ansich ganz gut und bin top motiviert. Soein Ball ist immer wieder schnell fertig und die Katzen haben viel Freude daran, wie man auf den Bildern unschwer erkennen kann. Scotti und Mavis waren sich nicht so ganz einig, wer denn nun mit den Bällen spielen darf. Dabei gab es doch eigentlich genug für die beiden und die anderen Mitbewohner.

Falls sich noch jemand an der Aktion beteiligen möchte, gebt mir einfach Bescheid :)

Wollige Grüße
Eure Traumtänzerin

Samstag, 14. Oktober 2017

infa kreativ Nacht

Hallo zusammen,

ich war heute auf der Infa Kreativ NACHT und hatte die Chance bei einem tollen Workshop von myboshi dabei zu sein. Caros Fummeley hat uns gezeigt, was man beim Stricken von Sockenbündchen noch alles besser machen kann.

Bisher bin ich noch nicht so unbedingt der Held, was das Stricken angeht, aber ich habe fest vor, in nächster Zeit meine ersten Socken zu stricken. Dafür habe ich mich auf der Messe mit einigem Material eingedeckt.

Was ich mir so zugelegt habe, werde ich euch in den nächsten Tagen zeigen. Ich bin schon ganz neugierig, was ihr so dazu sagt. Das eine oder andere Gadget habe ich auch noch nicht ausreichend rezensiert bzw. euch noch gar nicht vorgestellt. Also wird es höchste Zeit, das zu tun.

Es wird in den nächsten Tagen für mich also einiges zu schreiben und für euch zu lesen geben :)

Ich wünsche schonmal viel Spaß dabei :)

PS: Wer noch Zeit und Lust hat, morgen auf die Infa kreativ zu gehen, der sollte das auf jeden Fall tun!!! Es gibt so viel zu entdecken.
 
Wollige Grüße!
Eure Traumtänzerin

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Der Nachteulerich

Hallo zusammen,

der zweite Post in ziemlich kurzer Zeit... normalerweise bin ich nicht so schnell, aber dieses Mal wartete das Objekt schon längere Zeit darauf, endlich fertiggestellt zu werden. Wer hier öfter liest, weiß, dass ich das Zusammennähen von Einzelteilen echt nicht mag. Ich drücke mich so lange darum, bis es quasi unausweichlich ist. Und nachdem ich eines meiner bisher größten Projekte quasi in Rekordzeit fertiggestellt hatte, war ich grad so im "flow", dass sich das Nähen quasi von allein erledigte.

Ich hatte die Anleitung in der "Trendy Häkeln - Amigurumi leicht gemacht Nr. 3" gesehen und beschlossen, dem allgemeinen Eulenwahn zu folgen. Die Anleitung war sehr verständlich geschrieben. Ich habe sie ein wenig abgewandelt und sowohl die Füße, als auch den "Schwanz" weggelassen. Das war mir irgendwie zu "klobig" und die Füße sorgten dafür, dass die Kleine nach hinten umkippte. Und das ist schon ein kleines Wunder, da ich sie mit Dekosteinchen gefüllt habe. Sie soll nämlich als Türstopper dienen.

Die Dekosteine habe ich in eine alte Feinstrumpfhose gefüllt, zugeknotet und in die Füllwatte eingebettet. So kann sich nichts durch die Maschen mogeln. Der Vorteil von Dekosteinchen gegenüber größeren Kieselsteinen ist, dass sie sich einfacher einer Form anpassen lassen. Die Mischung aus Watte und Steinen macht das die Figur weich, aber dennoch schwer genug, um eine Tür damit aufhalten zu können.Im großen und ganzen wirkt der kleine Eulenmann sehr knuddelig, was ausschlaggebend für die Wahl dieser Anleitung war.

Vielleicht werde ich noch ein paar Tupfer von diesem Sockenlatex oder wie auch immer man das Zeug nennt, auf der Unterseite platzieren, da sie dann auf Parkett noch weniger rutscht. Bis dahin wird sie die Nächte an der Tür wachen, damit sie ja schön offen bleibt. Bisher habe ich dieses Material noch nie getestet. Es wäre aber schonmal ein guter Praxistest, bevor ich das an irgendwelchen Socken oder Hausschuhen anbringe. Hat von euch schon jemand Erfahrungen damit gemacht?

Insgesamt habe ich, als ich die Anleitung heute wieder raussuchte, festgestellt, dass ich eigentlich Anleitungen für ein halbes Leben habe. Bücher, Zeitschriften, Downloads aus dem Internet. Im Laufe kürzester Zeit sammelt sich dort einiges an. Man möchte sie eigentlich alle machen, aber dann sieht man wieder etwas, das einem gefällt und scon hat man mehr, als man eigentlich schaffen kann... Jetzt sehe ich erstmal zu, dass ich meine beiden UFOs fertig bekomme. Dann hätte ich auch endlich (nach den ganzen Mützen) auch mal "richtige" Kleidungsstücke gehäkelt. Aktuell sind nämlich noch ein Olorin und ein Spiderdream auf der Nadel :)  Ich beeile mich, sodass ich euch die Ergebnisse möglichst bald präsentieren kann.

Liebe Grüße
Eure Traumtänzerin



Montag, 9. Oktober 2017

Ein Vogel wollte Hochzeit machen

Manchmal häkelt man etwas, weil man eine Anleitung sieht und sie einfach toll findet, weil man Garn hat, das man gern verwenden möchte, weil man etwas braucht, wie zum Beispiel ein Kleidungsstück oder weil es einen besonderen Anlass gibt.

"Ein Vogel wollte Hochzeit machen,
kennt ihr die Geschichte"

Im Februar diesen Jahres bekam ich von einer sehr sehr lieben Freundin die Einladung zu ihrer Hochzeit. Ich kenne die beiden schon so lange sie sich gegenseitig kennen und war nicht ganz unschuldig an der Beziehung der beiden. Ich war so erfreut zu hören, dass sie sich endlich "trauen" und mir war klar, dass ich ihnen etwas ganz besonderes schenken wollte. Also machte ich mich auf die Suche nach einer passenden Anleitung. Wie genau ich auf genau diese kam, kann ich gar nicht mehr sagen. Gefunden habe ich sie bei DaWanda im Shop von Dinegurumi HIER.

Auf jeden Fall fing ich im Juni an, da die Hochzeit im Oktober stattfinden sollte und ich mich kenne. Da fängt man dann zu spät an und muss sich zum Ende hin sputen. Das wollte ich dieses Mal absolut gar nicht. Drei Mal dürft ihr raten, was am Ende doch passiert ist ;) Auf der Fahrt sind die letzten Teile fertig geworden.

Was mir an der Anleitung besonders gefiel, waren die vielen kleinen Details, die das Gesamtbild so liebenswert machen. Nach den ganzen Kleinteilen war dann zwar auch die Fingerkuppe meines linken Mittelfingers noch tagelang taub und die Hände waren von der ganzen Näherei etwas zerstochen, aber das war es definitiv wert!

Eine der größten Herausforderungen an der Sache war die Stabilität der ganzen Konstruktion. In den Blätterranken befindet sich zwar ziemlich stabiler Draht, wie er auch in der Elektrik seine Verwendung findet, jedoch ist das Wasserbecken eigentlich etwas zu leicht, um das ganze Gewicht zu halten. Was also tun? Da die Zeit knapp war und zu dem Zeitpunkt kein Sand und keine Kieselsteinchen oder ähnliches zur Verfügung standen, habe ich mir einfach Reis im Kochbeutel geschnappt und den unter dem Wasser eingenäht. Hält wunderbar und im Endeffekt kann nichts passieren.

Damit das Ensemble variabel zusammengesetzt werden kann, habe ich Braut und Bräutigam, sowie die Rosen nicht festgenäht. So kann selbst entschieden werden, ob das Geschenk insgesamt irgendwo in der Wohnung einen Platz bekommt, oder nur Teile davon. Ich hoffe ja, dass ich von den beiden nach ihren Flitterwochen noch ein Foto bekomme ;)

Gehäkelt habe ich das Ganze mit Baumwolle verschiedener Hersteller, wobei Gewicht und Laufmeter pro Knäuel immer gleich waren, und einer Nadel mit Stärke 3,5mm.
Ich hoffe, euch gefällt, was ich da wieder mal fabriziert habe. Ich selbst bin auf jeden Fall total stolz darauf und bin mir zu mehr als 100% sicher, dass sich der Schlafmangel und die zerstochenen Finger gelohnt haben. Dem Brautpaar wünsche ich alles erdenklich Liebe und Gute, eine wunderschöne Zeit miteinander und dass sie jeden Tag aufs Neue "Ja" zueinander sagen können.

Wollige Grüße

Eure Traumtänzerin

PS: Wer von euch immer noch einen Ohrwurm von Rolf Zuckowski hat, der hatte eine tolle Kindheit ;)